Menu

Erst die Liebe zum Wirt, dann die Liebe zur Gastronomie

Sabine Schafroth verliebte sich zunächst in Krone-Wirt Helmut und dann in die Gastronomie. Die Krone-Wirtin ist Mutter dreier Töchter im Alter von 11-19 Jahren und kümmert sich in der Krone um alles, was mit Finanzen, Personal und Organisation zu tun hat, um den Rezeptionsdienst und das Getränkebüffet. Ein Interview mit unserer Wirtin Sabine.

Deine Aufgaben in der Krone? 
Als ich vor 19 Jahren zur Krone kam, bestand meine Hauptaufgabe vor allem darin, dem Helmut „für alles Mögliche“ den Rücken freizuhalten. Inzwischen hat jeder von uns seine festen Aufgaben – und ich bin vor allem für die Verwaltung zuständig. Ich kümmere mich um die Personalsachbearbeitung, Steuer und Buchhaltung und mache für die Rezeption und das Housekeeping die Dienstpläne. Manchmal, bei Krankheit oder in der Urlaubszeit, übernehme ich aber auch gern mal eine Schicht an der Rezeption oder am Getränkebüffet. Das macht mir richtig viel Spaß, denn ich hab gerne den direkten Kontakt zu den Gästen – und nicht nur zum Schreibtisch! Nebenbei bin ich ja auch noch Mutter dreier Töchter…

Dein Lieblingsplatz in der Krone?
Unser Wellnessbereich. Der richtig fein – und ich gehe gerne mal ganz spät auf einen Saunagang! Alternativ entspanne ich mich auch gerne bei einem guten Buch auf der Ofenbank in unserer Wohnung im Dachgeschoss der Krone.

Dein Lieblingsplatz draußen?
Ich liebe unsere Berge und die Allgäuer Landschaft – in jeder Art, bei jedem Wetter und bei den allermeisten Aktivitäten vom Wandern bis zum „Faul-auf-einer-Bank-Sitzen“.

Dein schönster Ausflugtipp in der Region?
Die Wanderung von der Krone zur Alpe Rothenfels dauert nur 30 Minuten und führt doch in eine „andere Welt“. Die Route erhalten Sie übrigens gerne als Ausdruck bei uns an der Rezeption!

Deine schönste Begegnung mit Gästen in der Krone?
Egal ob Spitzensportler, Schauspieler oder Geschäftsreisender und Urlaubsgast: Es sind jeden Tag aufs Neue wunderschöne Begegnungen! Unser „Krone“-Stammtisch zaubert mir oft ein Lächeln ins Gesicht. Ich als Krone-Wirtin bin stolz darauf, dass ich zu der Männerrunde als einzige Frau schon vor 22 Uhr dazukommen darf – und freue mich schon auf die nächsten Unternehmungen und lustigen Abende!

Warum bist du gerne in der Krone?

Die Krone ist meine Heimat geworden. Sie fordert mich jeden Tag. Aber da gehören wir – Helmut, unsere drei Mädels und ich – einfach hin! Das Krone-Team ist mir richtig ans Herz gewachsen und ich glaube, dass ich auch unseren Mitarbeitern ein bisschen wichtig bin… Und: Gibt es einen schöneren Ort, an dem man arbeiten, aber auch gleichzeitig zu Hause sein kann?